1. Heilige Kommunion

Unter dem Leitgedanken "Jesus - der gute Hirte" hatten sich 14 Kinder der Klasse 3a lange auf diesen Tag vorbereitet: in der Schule, in den Tischgruppen und zuhause. Am vergangenen Sonntag zogen die Kinder mit Pfarrer Erich Renner und Diakon Walter Karger feierlich unter Glockengeläut vom Pfarrsaal in die Pfarrkirche ein.

 

Der Kirchenchor unter der Leitung von Alexander Feih eröffnete den Gottesdienst mit dem Lied "Das ist der Tag, den der Herr gemacht" und wirkte mit weiteren Gesängen an der hl. Messe mit.  Nach der Begrüßung erfolgte die Segnung der selbst verzierten Erstkommunionkerzen. Die Kinder trugen die Kyrierufe und später die Fürbitten vor. In seiner Ansprache ging Pfarrer Renner aus von der Geschichte mit dem König, der Gott sehen wollte. Ein Hirte forderte ihn auf, in die Sonne zu schauen und machte ihm dadurch deutlich, dass man Gott nicht mit den Augen schauen kann, wenn man nicht einmal in die Sonne schauen kann. "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Was beim "Kleinen Prinzen" steht, gilt auch für die Eucharistie: Mit den Augen sehen wir Brot und Wein, mit dem Herzen sehen wir als Gläubige Fleisch und Blut Christi. Die Hostie ist "der verborgene Jesus", wie der heilige Francisco Marto von Fatima es ausgedrückt hat. In manchen eucharistischen Wundern lässt uns Gott jedoch ein wenig dahinterschauen. So etwa - erzählte Pfarrer Renner - bei Pater Johann Reus in Brasilien, der am 17. Januar 1940 bei der Wandlung den gekreuzigten Jesus sah, aus dessen Seitenwunde das kostbare Blut in den Kelch strömte. Pfarrer Renner dankte den Eltern für ihre Begleitung im Glauben und bat sie, dran zu bleiben, damit ihre Kinder mit Jesus, dem guten Hirten, durchs Leben gehen könnten. Nach der Predigt erneuerten die Kinder ihr Taufversprechen. Der Höhepunkt war der erste Empfang der hl. Kommunion. Am Abend traf man sich nochmal in der Kirche zur Dankandacht. Dabei wurde auch das "Wort des Lebens" verteilt, ein Bibelvers, den die Kinder für ihr ganzes Leben als Losung bekamen. Der Ausflug am nächsten Tag führte nach Altötting. Pfarrer Renner feierte mit den Kindern und Eltern eine hl. Messe im Kongregationssaal und nachmittags eine Andacht mit Marienweihe in der Gnadenkapelle.

Go to top