Innenrenovierung von St. Salvator

Stand: 1.05.2017

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit gehen die Arbeiten in unserer Wallfahrtskirche zügig voran. In den letzten beiden Jahren war es für jeden offensichtlich, dass an St. Salvator fleißig gearbeitet wird. Die Arbeiten am Äußeren der Kirche und am Treppenaufgang wurden planmäßig abgeschlossen. Der prognostizierte Kostenaufwand konnte eingehalten werden.

Seit Ende März wird nun im Inneren der Kirche gearbeitet.

Schwerpunkt ist zurzeit die Ausbesserung des Putzes und die teilweise Erneuerung der Elektroinstallation. Ein großer Teil der Arbeiten findet aber außerhalb der Kirche in verschiedenen Werkstätten statt. Für die Sakristei ist eine zweckdienliche Möblierung in Arbeit. Auch an neuen Sitzgelegenheiten für die Pilger wird gearbeitet. Unter Verwendung historischer, geschnitzter Seitenteile aus Eiche werden neue Bänke mit insgesamt 50 Sitzplätzen gebaut.

Die acht Holztafelgemälde mit der Darstellung des Ursprungs der Wallfahrt sind in zwei Restaurierungswerkstätten und werden gereinigt und konserviert. Auch ein Teil des Altares wird in einer Werkstatt überarbeitet und gefestigt. Der andere Teil wird vor Ort restauriert.

An den Deckengemälden von Otto Gebhard aus der Mitte des 18. Jahrhunderts sind nur geringfügige Erhaltungsmaßnahmen erforderlich. Damit wird in dieser Woche begonnen.

 

 

Handschrift auf altem Putz entdeckt

Unter zahlreichen Farbschichten wurde eine handschriftliche Notiz entdeckt. Es ist wahrscheinlich eine Aufzeichnung eines Handwerkers aus dem Jahr 1912.

Go to top