Treppe von St. Salvator ist fertig

Am Ende des abgelaufenen Jahres dürfen wir dankbar zurückblicken, dass wir wieder einen großen Brocken auf der „Dauerbaustelle Pfarrei“ geschafft haben.

Nach der Außenrenovierung der Pfarrkirche und der Außenrenovierung von Sankt Salvator war nun die dringend notwendige Sanierung des Treppenaufgangs zu unserer Hostienwallfahrtskirche an der Reihe. Diese war sehr aufwendig und schwierig. Die Treppe musste ja vollständig abgebaut, alle Fundamente neu gemacht und jede Stufe überarbeitet, ergänzt oder erneuert werden. Die Mauer entlang der Stufen war statisch in keinem guten Zustand und ist nun wieder stabilisiert, sie musste jedoch nicht neu gebaut werden.

Auch das Umfeld der Kirche und die Heilig-Grab-Kapelle machen nun wieder einen sehr schönen Eindruck. Das schmiedeeiserne Kreuz, das bislang über dem Haupteingang hing, wurde nun zwischen der Kirche und der Kapelle der schmerzhaften    Mutter Gottes auf einem Sockel aufgestellt und kommt so mehr zur Geltung. Auch für viele Gehbehinderte ist das Gotteshaus nun wieder erreichbar, da die Stufen eben sind und ein Geländer entlang der ganzen Treppe Halt bietet.

Im Moment laufen die Vorbereitungen für den „Endspurt“: die Innenrenovierung im Jahr 2017. Diese umfasst vor allem die Restaurierung des Hochaltars und des Orgelgehäuses, die Überarbeitung der Raumschale, den Einbau von Bänken und eine neue Möblierung der Sakristei. Wenn alles weiterhin zeitlich und finanziell gut verläuft, dürfen wir uns auf die Wiedereröffnung im Herbst 2017 freuen. Sankt Salvator möge dann wieder ein Ort der Begegnung mit dem eucharistischen Herrn sein und ein Anziehungspunkt für Menschen, die Heilung und Kraft suchen.

Go to top