Pfarrer Renner segnet restauriertes Kirchturmkreuz von St. Salvator

Pfarrer Renner ließ es sich nicht nehmen, das neu restaurierte Kirchturmkreuz von St. Salvator in luftiger Höhe zu segnen.

Seit etwa 170 Jahren ist auf der Spitze des Kirchturms von St. Salvator ein schmiedeeisernes Kreuz. Obwohl so lange Wind und Wetter ausgesetzt, hat es die Zeit gut überstanden und war in einem gutem Zustand. Lediglich der schwarze Anstrich war schon arg in die Jahre gekommen.

Die jetzt im Zuge der Restaurierung aufgebrachte Vergoldung lässt das Kreuz über Donaustauf hinweg strahlen. Auch die Turmkugel wurde restauriert von der Spenglerei Zeitler aus Train und neu vergoldet. Dem Firmenchef selbst war es eine Ehre, als Ministrant bei der Segnung dem Pfarrer den Weihwasserbehälter zu reichen.

Das Kreuz auf Kirchturm ist ein Zeichen für Christus, den Erlöser. Gerade bei der Wallfahrtskirche St. Salvator hat das Kreuz eine besondere Bedeutung, da die Kirche Jesus Christus als dem Erlöser, dem Salvator geweiht ist. Pfarrer Renner drückte die Hoffnung aus, dass viele Menschen dieses strahlende Kreuz erkennen und sich zu einem Besuch der Wallfahrtskirche einladen lassen.

Wegen ihrer relativen Unzugänglichkeit gelten Turmkugeln als sichere Aufbewahrungsorte für historische Zeugnisse aus der Zeit des Baus. Deshalb wurde entsprechend einem alten Brauch ein Behälter mit Zeugnissen aus unseren Tagen in die Turmkugel gegeben. Bei der nächsten Restaurierung werden unsere Urenkel einige Tageszeitungen, Pfarrbriefe, ein Buch über Donaustauf und den Kirchenführer von St. Salvator finden. Eine Luftaufnahme von Donaustauf und ein Begleitschreiben über die Pfarrei und die Renovierung runden die Informationen für die Nachwelt ab.

Pfarrer Renner dankte allen an der Renovierung der Kirche Beteiligten Firmen, Planern und Unterstützern für ihre Arbeit und den reibungslosen Ablauf. Mit seinem Segen verband er die Bitte um einen unfallfreien Fortgang der Arbeiten.

Die Renovierung des Dachs und der Fassade sollen vor dem Winter abgeschlossen werden. Im nächsten Jahr wird der Aufgang zur Kirche neu gestaltet.

 

 

 

Go to top