St. Salvator in guten Händen

Als der Kirchenpfleger letzte Woche auf der Baustelle war, bedankten sich die Bauarbeiter für die überreiche Brotzeit. Was war geschehen? Nach Auskunft der Bauleitung ging man davon aus, dass neun Arbeiter von verschiedenen Firmen auf der Baustelle arbeiten. Also orderte man 18 Leberkässemmeln und die bei der Hitze dringend erforderlichen Getränke. Tatsächlich waren aber zur Brotzeit nur vier Arbeiter auf der Baustelle. Es ist nicht bekannt geworden, dass am Abend noch etwas übrig war.

Wer in den letzten Tagen auf der Baustelle war und dort miterlebt hat, wie trotz der Hitze die Arbeiten gut vorangehen, der wir über die Bauleute vor Ort voll des Lobes sein.

Das Auswechseln morscher Balken ist abgeschlossen. Als nächste Arbeit steht die Erneuerung des Dachstuhls über der Sakristei und über der Seitenkapelle an. Am Dachstuhl über dem Kirchenschiff fehlt noch die Lattung, dann kann mit der Eindeckung begonnen werden. Die alten historischen Ziegel konnten nicht in der notwendigen Anzahl erhalten werden, um eine komplette Dachhälfte damit zu decken. Die alten Ziegel reichen aber aus, um die Seitenkapelle zu decken, und der Nachwelt den Eindruck von einer historischen Dachdeckung zu erhalten. Die neuen Ziegel kann man an der vierten Rosenkranzstation bewundern, die bereits neu eingedeckt ist.

Dank umfangreicher Abstützungen konnte auf den Abbau und Wiederaufbau des Mauersimses verzichtet werden. Der Sims wurde durch zusätzliche Betonklammern beschwert und in seiner Lage gesichert.

Wegen der hohen Temperaturen musste der Beginn der Putzarbeiten verschoben werden. Die Putzarbeiten beginnen in diesen Tagen. Der neue Anstrich wird im Herbst aufgetragen. Der Farbton ist stark an den bisherigen angelehnt.

Entlang der Umfassungsmauer haben die Steinmetze die Sandsteinabdeckungen gereinigt. Ein Teil der Steine ist stark geschädigt und muss erneuert werden.

Die Bauarbeiten wurden sehr behutsam ausgeführt. Dies kann man aus der Tatsache schließen, dass zwei Singvogelpäarchen ihre Nester am Gerüst gebaut, und ihre Jungen großgezogen haben.

Go to top