100 Jahre Fatima – 100 Jahre Patrona Bavariae
Mariengrotten - Zeugnisse des Vertrauens und des Dankes

Wenn man durch unseren Markt und die Orte im weiteren Umkreis von Donaustauf geht, stößt man immer wieder auf Statuen und Bilder der Mutter Gottes. Manchmal ist es eine kleine Figur in einer Ausnehmung in der Hauswand, manchmal ist es eine große Statue in einer Grotte oder sogar in einer kleinen Kapelle. Die zahlreichen Statuen sind ein unübersehbares Zeichen für den besonderen Platz, den die Mutter Gottes in unserem Leben hat.

In diesem Jahr gedenken wir des 100. Jahrestags der Erscheinungen der Mutter Gottes in Fatima. Gleichzeitig gedenken wir der Patrona Bavaria. Vor 400 Jahren, 1615/16, hatte Kurfürst Maximilian I. von Bayern die Gottesmutter zur Schutzpatronin des Bayernlandes erklärt, und vor 100 Jahren, 1916, mitten im Ersten Weltkrieg, als an den Fronten blutige Kämpfe tobten, hatte Papst Benedikt XV. auf Wunsch des Bayernkönigs Ludwig III. dieser Erklärung auch kirchenrechtlich seinen Segen gegeben. 1917 wurde das Fest der Schutzpatronin am 14. Mai zum ersten Mal in allen bayerischen Diözesen begangen. Seit 1970 feiern wir nach dem Beschluss der Freisinger Bischofskonferenz das Fest am 1. Mai.

Wenn wir auf uns hier in Bayern blicken, wie gut es uns geht, wie Bayern innerhalb Deutschlands wirtschaftlich, kulturell und auch bezüglich der Lebenszufriedenheit an der Spitze steht, dann ist es sicher angemessen, der Schutzpatronin des Bayernlandes dankbar zu gedenken und weiter ihre Fürsprache zu erbitten.

Im Jahr der Jubiläen wollen wir auf der Internetseite unserer Pfarrei zusammentragen, an welchen Orten und vielleicht auch aus welchen Gründen der Mutter Gottes ein besonderer Ort des Gedenkens und des Dankes geschaffen wurde.

Dazu kann ein Foto der jeweiligen Statue, verbunden mit der Angabe des Ortes und einer kurzen Beschreibung eingereicht werden. Vielleicht gibt es auch eine Geschichte, die mit dieser Marienfigur verbunden ist (Gebetserhörung, Dank, Bitte…). Namen und eine genaue Ortsangabe sind nicht unbedingt notwendig, sie werden nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Betroffenen angegeben.

Liebe Verehrer der Mutter Gottes, wir würden uns freuen, wenn Sie sich beteiligen.

Sie können entweder ein Bild Ihrer Mutter Gottes mit einem erklärenden Text an uns senden oder sich einfach telefonisch im Pfarrbüro oder bei Diakon Walter Karger melden. Wir kommen gerne zu Ihnen, machen ein Foto und besprechen, mit welchem Text Ihre Mutter Gottes dargestellt werden soll.

Denken Sie  auch an Ihre Nachbarn und Bekannten, die keine Gelegenheit haben, diesen Aufruf zu lesen. Vielleicht freuen Sie sich, wenn Ihre Muttergottes von vielen Lesern bewundert wird.

Alle Muttergottes-Grotten wollen wir auf der Internetseite unserer Pfarrei unter der Kategorie " Kirchen / Muttergottesgrotten" veröffentlichen

Damit Sie eine Vorstellung davon haben, wie eine Darstellung aussehen kann, haben wir mit der Mutter Gottes im Garten des Pfarrhauses in Donaustauf begonnen. Schauen Sie sich die bisher veröffentlichten Zeugnisse an.

Ansprechpartner: Walter Karger, Diakon, Tel. 2667.

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Go to top